Schreckgespenst „neues Arbeiten“: Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Viele neue Trends sollen – im Hinblick auf das moderne Arbeiten – bisherige Erkenntnisse auf den Kopf stellen. Hierzu zählen mithin Schlagworte wie Agilität, Arbeiten X.0. etc. Bei diesen Entwicklungen scheinen Betriebe offensichtlich nur noch mit großem Aufwand in der Lage zu sein, ihr Geschäftsmodell wirtschaftlich erfolgreich auszurichten. Oftmals werden vorgenannte Trends mit dem Begriff New Work allumfassend beschrieben. Dieses Schlagwort verweist damit auf den Status quo der Zukunft, der aktuell aber wohl kaum erreichbar ist. New Work oder neues Arbeiten lässt sich in folgende Untergruppen aufgliedern: Mobiles Arbeiten Flexible Arbeitszeiten Desk Sharing…Read more …

Wird man aus Fehlern klug? Ansätze zum Thema Fehlerkultur.

Das turbulente Tagesgeschäft bringt einige Opfer. So geht mal eine E-Mail an den falschen Empfänger oder aber ein Termin wird für den falschen Tag eingetragen. Fehler sind menschlich. In der heutigen Gesellschaft werden diese provoziert, da die These gilt: Aus eigenen Fehlern lernen. Ist das wirklich so? Grundsätzlich hat Fehlverhalten Auswirkungen in mehreren Dimensionen. Der den Fehler begangen hat fürchtet möglicherweise Konsequenzen oder ist im Handeln zukünftig defensiver. Auf der anderen Seite kosten Fehler bares Geld und haben insofern auch eine betriebswirtschaftliche Komponente. Die Gesellschaft ist grundsätzlich noch auf Fehlervermeidung ausgerichtet und führt…Read more …

Vielfalt statt Einfalt: Mehr Diversität durch die Integration von Flüchtlingen?

Die hohe Zahl an Zuwanderungen und der Umgang mit Flüchtlingen wird kontrovers diskutiert und bietet neben bürokratischen und organisatorischen Herausforderungen auch eine große Chance für das Wirtschaftswachstum. Für Unternehmen ist diese Entwicklung unter anderem von Bedeutung, weil Bewerber und zukünftige Mitarbeiter diverser werden und verschiedenste kulturelle Hintergründe mitbringen. Unternehmen können von dieser Diversität profitieren und beispielsweise mithilfe neuer Sprach- und Kulturkenntnisse neue Märkte erschließen. Voraussetzung dafür ist jedoch die richtige Integration der Flüchtlinge in das Unternehmen und seine Kultur. Dass sich kulturelle Unterschiede nicht einfach durch Vorgaben und Regeln aufheben lassen, steht außer…Read more …

Stressfaktor Identifikation und Gesundheitsförderung 4.0

Die Identifikation des Mitarbeiters mit dem Unternehmen ist eines der Traumziele eines jede/-n Geschäftsführers/-in. Denn jeder weiß, dass Mitarbeiter, die sich stark mit einem Unternehmen identifizieren und die Marke nach außen tragen, auch automatisch leistungsstark und motiviert sind. Doch was passiert, wenn die Identifikation zum Verlust der individuellen Persönlichkeit führt? Wenn der Mitarbeiter sich nonstop – 24/7 für alles zuständig fühlt und auch von zu Hause aus ständig E-Mails beantwortet und an sein Handy geht. Eine zu ausgeprägte Identifikation kann eine Arbeitssucht und damit auch ein Burn-Out oder eine Depression begünstigen. Damit kippt…Read more …

Chronischer Stress am Arbeitsplatz – Wenn die Glückshormone durch Burn-Out und Diabetes vertrieben werden

Wir alle kennen es – ein stressiger Tag auf der Arbeit. Deadlines, aufgeschobene Aufgaben und Termine führen dazu, dass wir in Zeitnot kommen und uns gestresst fühlen. Kurzfristig kann Stress positiv wirken und uns antreiben, Dinge anzupacken. Werden aus einem stressigen Tag jedoch mehrere Wochen oder Monate, spricht man von chronischem Stress. Die Auswirkungen von chronischem Stress sind vielseitig. Stress führt zur Ausschüttung des Hormons Cortisol und führt dazu, dass weniger Glückshormone wie zum Beispiel Dopamin bereitgestellt werden. Wir fühlen uns weniger glücklich. Auch die Ausschüttung von Melatonin, dem Schlafhormon, wird gehemmt. Darunter…Read more …