Systemisch fragen um das System des Mitarbeiters zu hinterfragen

Die Techniken des systemischen Fragens stammen ursprünglich aus der Therapie und sollten Patienten dabei helfen, neue Sichtweisen auf ihre Krankheit und die Umwelt zu generieren. Zunehmend werden diese Techniken aber auch im Coaching und Führungskontext angewendet. Einige Techniken sollen anhand des Beispiels "Kollege XY hat wieder mal nur an sich selbst gedacht, dieser Egoist!" hier kurz erläutert werden: Wortorientierte Fragen Bei dieser Technik geht es darum, die genaue Wortwahl zu hinterfragen. Was versteht das Gegenüber unter "Egoismus"? Bei dem Wort "dieser" könnte gefragt werden, was den Kollegen von anderen Kollegen unterscheidet. Hierbei geht…Read more …

Der Change Coach

Im Gegensatz zum klassischen Zweier-Coaching bezieht sich der Change Coach auf den Veränderungsprozess im Unternehmen. Die Besetzung des Change Coachs passiert dabei aus den eigenen Reihen und treibt eine innere Veränderung voran. Das Ziel ist in beiden Fällen jedoch gleich: Die Selbst- und Prozessreflexion soll vertieft werden, um zu besseren Entscheidungen und effizienterem Handeln zu führen. Ein Change Coach kann dabei die eingesetzte Methodik und das Projektmanagement fokussieren (fachliche Ausrichtung) oder auf der Steuerung und Reflexion des Veränderungsprozesses. Die Vorteile im Change Coaching liegen darin, dass das Unternehmen und seine Mitarbeiter selbst Veränderungen…Read more …

Gute Führung durch Stärkenorientierung

Es gilt schon länger als bewiesen, dass eine gute Führungskraft die Stärken der Mitarbeiter fokussiert. Doch jeder, der bereits ein Team geführt hat weiß, dass dies nicht immer einfach ist. Schließlich ist es evolutionär bedingt, Schwächen in einem System zu erkennen. Einerseits, da sie Gefahr bedeuten könnten und andererseits, um das System stetig zu verbessern. Auch unsere Erziehung polt uns darauf, an unseren Schwächen zu arbeiten - bei schlechten Noten nehmen wir Nachhilfe, im Arbeitsleben heißt dies dann Training, Workshop oder Fortbildung. Eine Grundvoraussetzung, um Stärken der Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern,…Read more …

IT’ler spielerisch rekrutieren

Besonders IT-Kräfte sind Mangelware auf dem deutschen Arbeitsmarkt, das Ringen um sie groß. Daher können IT'ler ihre Forderungen diktieren. Über Stellenanzeigen und Jobbörsen sind sie kaum zu erreichen, Gehalt und Work-Life Balance interessieren sie wenig. Was sie anlockt ist Technik und spannende Aufgaben sowie Kollegen. Ein Berliner Start-Up nahm genau diese Gruppe in ihren Fokus. Sie veranstalten Recruitainment-Aktivitäten (Recruiting & Entertainment), indem Fachthemen spielerisch und unterhaltsam aufgezogen werden und gleichzeitig ein Raum für den Austausch entsteht. Das IT-Job-Shuttle ähnelt einer Stadtrundfahrt, mit dem Unterschied, dass die Touristen durch Studenten und Young Professionals aus…Read more …

Digital HR – aktueller Stand und Grundlagen für eine erfolgreiche Digitalisierung

In vielen Fällen ist die Nutzung von IT im Personalbereich nur Mittel zum Zweck. Wenn die IT dann auch noch nicht wie versprochen funktioniert, ist der Frust umso größer und die Motivation, weiter in Richtung Digitalisierung zu treiben, eher gehemmt. Zusätzlich ist ein IT-System, in dem alle Daten zu Entwicklung, Recruiting, Verträgen und Gehalt gespeichert sind, häufig eine Illusion. In der Realität gibt es mehrere Tools, die nur schwer miteinander synchronisiert werden können, da keine standardisierten Datenpflegeprozesse definiert sind. Auch die Datenqualität spielt eine große Rolle, getreu nach dem Motto "Shit in, shit…Read more …