Wer (aktiv) sucht, der findet: Neue Mitarbeiter wollen angesprochen werden!

Eine Umfrage von Monster hat die Ansprüche und Vorstellungen von Arbeitnehmern im Berufsleben untersucht. Im Rahmen der „World of Work“ – Studie 2016 wurden 4.114 Arbeitnehmer der Generation „Baby Boomer“ (Geburtsjahre 1950 bis 1965), sowie der Generationen X (Geburtsjahre 1965 bis 1980) und Y (Geburtsjahre 1980 bis 1999) in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden u.a. zu ihrer beruflichen Zufriedenheit befragt. Die Auswertung der Studie ergibt, dass insgesamt fast die Hälfte (49 Prozent) der befragten Arbeitnehmer mit ihrem aktuellen Arbeitsverhältnis „zufrieden“ sind. Mehr als 1/5 würden sich sogar als „sehr zufrieden“ bezeichnen. Die…Read more …

Kompromisslos in die Zukunft: Arbeits- vs. Wertewelten. Ein Blick auf die zukünftigen Herausforderungen.

Die zu beobachtende Entwicklung der Arbeitswelt geht einher mit veränderten Ansprüchen und Bedürfnissen der Arbeitnehmer in Bezug auf Arbeit und Leben. Um sich als Arbeitgeber auf die neue Bedürfnisstruktur einstellen zu können, sind Erkenntnisse über Anspruch und Wirklichkeit elementar. Im Rahmen der Studie „Wertewelten Arbeiten 4.0“, die durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales herausgegeben wurde, werden Einblicke in die Anforderungen und Wünsche der Arbeitnehmer an die Arbeitswelt der Zukunft gegeben. Auf einer Grundlage von 1.200 Tiefeninterviews können qualitative und quantitative Aussagen darüber getroffen werden, wie die Menschen in Deutschland ihre aktuelle Arbeitssituation…Read more …

Von den besten lernen: Recruiting at it´s best

Die Candidate Journey möglichst zielgruppenspezifisch, emotional und unter Zuhilfenahme verbindlicher Qualitätsstandards zu gestalten, ist die große Aufgabe der betrieblichen Recruiting-Abteilungen. Der Lohn dieser Arbeit drückt sich in Form langanhaltender Kandidatenbeziehungen und vor allem einer unter qualitativ als auch quantitativen Betrachtung stehenden Stellenbesetzung aus. Wunsch und Wirklichkeit liegen erfahrungsgemäß leider weit auseinander. Wie sieht es also aus? In der Studie „Best Recruiters 2016“ wurden die Recruiting-Prozesse der 1.500 größten Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum analysiert. Als Ergebnis lässt sich festhalten, dass alle Branchen ihre Qualität gegenüber dem Vorjahr verbessert haben. Geprüft wurden die Recruiting Aktivitäten…Read more …

Die Zukunft im Gepäck: Kreativer Raum für inspirierende Ideen im Innovationslabor

Viele Märkte zeichnen sich durch hohe Dynamiken und hybride Strukturen aus. Der Schlüssel, um die Marktanteile zu halten oder gar auszubauen, führt über exzellenten Service auf der einen und über Innovationsfreude auf der anderen Seite. Auch die Personalarbeit wird durch innovative Konzeptionen revolutioniert. Die ehemals traditionellen Disziplinen wie Talent Management und Mitarbeiterrekrutierung erfahren eine Renaissance und bringen frischen Wind in die Organisationen der Unternehmen. Um die Innovationskraft – ob in HR oder unternehmensübergreifend – sicher zu stellen, bedarf es neuartiger Methoden. Beispielhaft umgesetzt wurde dies im „d.lab“, einer Einrichtung der Deutschen Bahn. In…Read more …

Wer nicht will, der muss noch: Aktuelle Ergebnisse zum Thema „Mobiles Arbeiten“!

Neue Technologien sind ganz maßgeblich an der globalen Vernetzung der Wirtschaft beteiligt. Immer schneller werdende, hybride Systeme machen ein Arbeiten – unabhängig von Ort und Zeit – ohne Probleme möglich. Insofern gelten klassische, fest zugewiesene Büroarbeitsplätze inzwischen als nicht mehr zeitgemäß. Mit flexiblen Arbeitszeitmodellen (Vertrauensarbeitszeit) oder gar „Vertrauensarbeitsorten“ haben sich viele Unternehmen schon an die neue Arbeitswelt angepasst und können damit oftmals einen erheblichen Beitrag zu einer attraktiven Arbeitsumgebung leisten. Die Wirtschaft spricht vom Arbeiten 4.0., das mit Adjektiven wie multilokal, hyperflexibel, entgrenzt und hybrid in Verbindung steht. Ohne Frage haben diese veränderten…Read more …