Nicht „Wir“ haben ein Problem, sondern der Mitarbeiter – Wie man sich als Führungskraft Probleme nicht zu eigen macht.

Bei Problemen sollten Führungskräfte ihren Mitarbeitern unterstützend zur Seite stehen, das Problem aber nicht zu ihrem eigenen machen oder es lösen wollen. Ein Beispiel an dieser Stelle: Einer ihrer Mitarbeiter kommt zum wiederholten Male zu spät zum Dienstbeginn. Es handelt sich oft lediglich um 15 Minuten, aber er kommt meistens zu den morgendlichen Meetings zu spät, ist telefonisch nicht zu erreichen oder kommt auch mal erst gegen Vormittag ins Büro. Sie suchen das Gespräch mit ihm indem Sie ihn gegen Nachmittag in Ihr Büro zitieren und sprechen gleich das Problem an. Ihr Mitarbeiter…Read more …

Topf zu Deckel: Über die Unternehmensidentität zu den passenden Mitarbeitern mit Potenzial

Ein Unternehmen ohne Unternehmenskultur existiert nicht. Sie ist immer vorhanden, unternehmensspezifisch und beflügelt oder behindert je nach Ausprägung das Unternehmen und bildet die individuelle Persönlichkeit – damit stellt sie schlichtweg einen Erfolgsfaktor dar. Studien zufolge können Unternehmen mit einer ausgeprägten Unternehmenskultur den Erfolg signifikant steigern, während eine weniger ausgeprägte Kultur eher erfolgsmindernd ist. Für ein Unternehmen scheint es daher unerlässlich, dass eine Unternehmenskultur an Führungskräfte und Mitarbeiter greifbar vermittelt wird. Die kulturelle Identität wird dabei häufig leider nur anekdotenhaft oder plakativ dargestellt und nicht wirklich gelebt. Ein Grund dafür könnte die schwierige Adressierbarkeit…Read more …

Die Zukunft der Personalentwicklung – Personalentwicklung 4.0

Personalentwicklung in Betrieben besteht häufig aus Trainings und Seminaren. Wer schon einen Schritt weiter ist, hat bereits E-Learning und Webinare implementiert. Oft bleibt aber aus dem Gelernten nicht viel übrig, wenn es nicht im Job gebraucht oder angewendet wird. Wie könnte nun die Zukunft von Personalentwicklung aussehen? Im Zeitalter von Technik und Mobilität ist Lernen überall und jederzeit möglich – auch während der Arbeit. Neues wird am besten aus der Situation heraus gelernt, in der es gebraucht wird. Kompetenzlücken treten plötzlich auf und wollen schnell geschlossen werden. Dafür braucht es ein schnelles, flexibles…Read more …

Wer (aktiv) sucht, der findet: Neue Mitarbeiter wollen angesprochen werden!

Eine Umfrage von Monster hat die Ansprüche und Vorstellungen von Arbeitnehmern im Berufsleben untersucht. Im Rahmen der „World of Work“ – Studie 2016 wurden 4.114 Arbeitnehmer der Generation „Baby Boomer“ (Geburtsjahre 1950 bis 1965), sowie der Generationen X (Geburtsjahre 1965 bis 1980) und Y (Geburtsjahre 1980 bis 1999) in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden u.a. zu ihrer beruflichen Zufriedenheit befragt. Die Auswertung der Studie ergibt, dass insgesamt fast die Hälfte (49 Prozent) der befragten Arbeitnehmer mit ihrem aktuellen Arbeitsverhältnis „zufrieden“ sind. Mehr als 1/5 würden sich sogar als „sehr zufrieden“ bezeichnen. Die…Read more …

Kompromisslos in die Zukunft: Arbeits- vs. Wertewelten. Ein Blick auf die zukünftigen Herausforderungen.

Die zu beobachtende Entwicklung der Arbeitswelt geht einher mit veränderten Ansprüchen und Bedürfnissen der Arbeitnehmer in Bezug auf Arbeit und Leben. Um sich als Arbeitgeber auf die neue Bedürfnisstruktur einstellen zu können, sind Erkenntnisse über Anspruch und Wirklichkeit elementar. Im Rahmen der Studie „Wertewelten Arbeiten 4.0“, die durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales herausgegeben wurde, werden Einblicke in die Anforderungen und Wünsche der Arbeitnehmer an die Arbeitswelt der Zukunft gegeben. Auf einer Grundlage von 1.200 Tiefeninterviews können qualitative und quantitative Aussagen darüber getroffen werden, wie die Menschen in Deutschland ihre aktuelle Arbeitssituation…Read more …